Politik : Neuer US-Botschafter: Bush will Dan Coats nach Berlin schicken

Der langjährige US-Senator Dan Coats aus dem Bundesstaat Indiana soll neuer amerikanischer Botschafter in Deutschland werden. US-Präsident George W. Bush nominierte den 57 Jahre alten Militärexperten am Donnerstag für den Posten. Coats, der nach der Wahl von Bush zeitweilig als Favorit für das Verteidigungsministerium galt, wird Nachfolger des Karrierediplomaten John Kornblum. Die Nominierung muss allerdings noch vom Senat bestätigt werden.

Bush würdigte die Verdienste von Coats. "Seine Erfahrungen im Bereich der Verteidigung und der nationalen Sicherheit werden von großem Vorteil bei der Aufrechterhaltung unserer starken Beziehungen zu Deutschland sein", sagte der Präsident.

Der Republikaner Coats, Sohn schwedischer Einwanderer, kam 1989 nach acht Jahren im Abgeordnetenhaus für den neuen Vizepräsidenten Dan Quayle in den Senat. 1992 behauptete er das Mandat mit 57 Prozent der Wählerstimmen, verzichtete aber überraschend schon 1996 auf eine erneute Kandidatur im Jahr 1998. Er war im Senat Mitglied des Streitkräfteausschusses und des Geheimdienstausschusses. Seit seinem Ausscheiden aus dem Senat 1999 arbeitet er in Washington für eine führende Anwaltskanzlei. Deutschland kennt er von einigen Besuchen und einer Inspektionstour durch die US-Militärstützpunkte in der Bundesrepublik.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar