Politik : Neuwahl von Thailands Premier geplatzt

Jakarta - Thailands Expremier Samak Sundaravej wird nicht wieder Regierungschef seines Landes. Der 73-Jährige hatte das Amt am Dienstag durch einen Richterspruch verloren, weil er einer Nebentätigkeit als TV-Koch nachging.

Samak sollte seinen Posten am Freitag durch eine Neuwahl im Parlament zurückerhalten, die Führungsriege seiner Partei nominierte ihn als Kandidaten. Doch viele Abgeordnete von Samaks Partei und von Koalitionspartnern erschienen nicht zu der Abstimmung, es kam kein Quorum zustande. Nun soll ein neuer Kandidat gefunden werden.

Samak war vor knapp drei Wochen unter Druck geraten, als Demonstranten in Bangkok an den Sitz der Regierung zogen, einen Wechsel forderten und das Gebäude belagerten. Die Demonstranten halten Samak für eine Marionette des vor zwei Jahren bei einem Militärputsch gestürzten Regierungschefs Thaksin Shinawatra. mkb

0 Kommentare

Neuester Kommentar