New York : Imam warnt vor Stopp der Moscheebaupläne am Ground Zero

Im Streit um den Bau einer Moschee am Ground Zero hat der Imam der muslimischen Gemeinde vor einem Stopp des Vorhabens gewarnt. Dies würde nur radikalen Muslims in die Hände spielen und die Gefahr von Angriffen gegen die USA heraufbeschwören.

Der Bau einer Moschee am Ground Zero in New York stößt auf Widerstand.
Der Bau einer Moschee am Ground Zero in New York stößt auf Widerstand.Foto: dpa

"In den Schlagzeilen der muslimischen Welt wird es dann heißen, dass der Islam angegriffen wird", sagte Imam Feisal Abdul Rauf am Mittwochabend dem US-Sender CNN.

Ein Stopp der Moscheebaupläne würde von Islamisten weltweit als Niederlage des Islam gesehen und hätte eine erhöhte Bedrohungslage für die vermeintlich anti-islamischen USA zur Folge, warnte der Imam.

Die Angelegenheit sei inzwischen eine Frage der nationalen Sicherheit. Rauf gestand ein, von der öffentlichen Aufregung über den geplanten Moscheebau überrascht worden zu ein.

Nach einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage von "Washington Post" und ABC News sind zwei Drittel der Amerikaner dagegen, dass das islamische Gotteshaus nur zwei Blocks von dem Ort entfernt gebaut wird, an dem vor neun Jahren die Zwillingstürme des World Trade Centers von islamistischen Terroristen zum Einsturz gebracht und 2752 Menschen getötet worden waren. (dpa)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

56 Kommentare

Neuester Kommentar