Nicaragua : Ortega Wahlsieger

In Nicaragua hat der Ex-Guerillero Daniel Ortega nach Angaben unabhängiger Beobachter die Präsidentschaftswahl gewonnen. Der 60-jährige Ex-Staatschef habe im ersten Wahlgang 38,4 Prozent der Stimmen auf sich vereint.

Managua - Sein konservativer Rivale Eduardo Montealegre habe 29,5 Prozent auf sich vereint, teilten Vertreter der unabhängigen Beobachterorganisation Ethik und Transparenz nach einer Schnellzählung in Managua mit.

Zu einem Wahlsieg in der ersten Runde sind in Nicaragua 40 Prozent der Stimmen notwendig oder aber mindestens 35 Prozent der Stimmen, wenn der Vorsprung vor dem zweitplatzierten Kandidaten mindestens fünf Prozentpunkte beträgt. Die unabhängige Organisation hatte landesweit 11.000 Wahlbeobachter im Einsatz. "Dieses Ergebnis ist endgültig", sagte der Vorsitzende der Organisation, Roberto Courtney. Ortega sei der Wahlsieg nicht mehr zu nehmen. Die Schnellzählung habe eine Fehlermarge von 1,7 Prozentpunkten.

Zuvor hatten veröffentlichte Teilergebnisse auf Ortega als Wahlsieger hingewiesen, der von seinen sandinistischen Anhängern in der Hauptstadt Managua bereits gefeiert wurde. Die USA hatten während des Wahlkampfes offen den rechtsgerichteten Bankier Montealegre unterstützt und durchblicken lassen, dass im Falle eines Wahlsieges Ortegas wirtschaftliche Repressalien drohen könnten. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar