Politik : Nicht an der Küste

-

Von der Flut sind Projekte der deutschen Wirtschaft kaum betroffen. „Schäden gibt es direkt an den Küsten – Unternehmen arbeiten aber eher in Wirtschaftszentren im Hinterland“, sagt Stefan Bürkle von der DeutschThailändischen Handelskammer in Bangkok.

In Thailand etwa produzieren

BMW, Daimler-Chrysler oder Bayer – sie hätten keine Schäden zu verzeichnen. Die Flut könne sogar zusätzliche

Aufträge für die Deutschen bringen. „Unternehmen wie Siemens oder das Bauunternehmen Bilfinger+Berger dürften vom Wiederaufbau profitieren“,

erwartet er. brö

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben