Politik : Nicht nur Spitze

-

Der Mann soll Stimmen holen, wo er kann: Oskar Lafontaine soll für das gemeinsame Wahlbündnis von WASG

und PDS Spitzenkandidat in

NordrheinWestfalen werden. Zugleich wird der frühere SPD-Chef nach Tagesspiegel-Informationen aber auch als

Direktkandidat im Saarland antreten. Das Wahlrecht gibt das her. Schwerer zu sagen ist, was sich das Linksbündnis mit Lafontaine noch einhandelt. Dass sich der am Dienstag bei einer Kundgebung in Chemnitz auch zur Job- Konkurrenz durch „ Fremdarbeiter “ geäußert hat, kritisierten nicht nur SPD und Grüne. Auch PDS-Chef Lothar Bisky ging auf Distanz. Und PDS-Wahlkampfchef Bodo Ramelow sagte der „Thüringer Allgemeinen“: „Eine solche Wortwahl ist mit uns nicht zu machen.“m.m.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben