Politik : Nord- und Südkorea bereiten Zusammenkunft der beiden Staatschefs vor

Vor dem am 12. Juni geplanten ersten Gipfeltreffen der beiden koreanischen Staatschefs hat Nordkorea einem Vorbereitungsgespräch zugestimmt. Das südkoreanische Wiedervereinigungsministerium teilte am Mittwoch in Seoul mit, Nordkorea habe den Vorschlag Südkoreas gebilligt, das Treffen am Sonnabend im Dorf Panmunjom im entmilitarisierten Grenzgebiet abzuhalten. Die Zustimmung habe der Norden durch seinen Chef des Roten Kreuzes, Jang Jea On, dem südkoreanischen Roten Kreuz mitgeteilt. Nordkorea habe vorgeschlagen, die Delegationen sollten je aus drei Vize-Ministern und drei Mitarbeitern bestehen.

Südkorea hatte am Dienstag angeregt, an einem Vorgespräch sollten fünf stellvertretende Minister Südkoreas und Nordkoreas teilnehmen. Die Präsidenten Kim Dae Jung aus Südkorea und Kim Jong Il aus Nordkorea wollen sich vom 12. bis 14. Juni in Pjöngjang treffen, um über die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem kapitalistischen Süden und dem kommunistischen Norden zu beraten. Außerdem sollen Fragen der Familienzusammenführung und eines Friedensvertrages besprochen werden.

Die Halbinsel ist seit dem Waffenstillstand nach dem Koreakrieg im Jahre 1953 geteilt. Die Grenze ist völlig unpassierbar und vermint. Offiziell befinden sich beide Länder weiter im Kriegszustand. Nach mehreren Missernten und schweren Überschwemmungen ließ der Norden jedoch Hilfe aus Südkorea und dem Westen zu.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar