Politik : Nordkorea bleibt weiter hart - Gespräche mit den USA in Berlin

Nordkorea will im Streit um die Grenze zu Südkorea im Gelben Meer hart bleiben. Zu den bevorstehenden Gesprächen mit den USA in Berlin sagte der stellvertretende nordkoreanische Außenminister Kim Gye Gwan bei seiner Ankunft in der Spree-Metropole: "Sämtliche Fragen, die beide Seiten betreffen, sollten erörtert werden."

Hauptthema ist allerdings die Raketen-Rüstung Nordkoreas, von der sich besonders Japan, aber auch die USA bedroht fühlen.Nach amerikanischen Informationen arbeitet Nordkorea an einer Rakete, die US-Gebiet erreichen könnte. Das kommunistische Land hatte am Donnerstag die Grenze für "ungültig" erklärt und einseitig neu festgelegt. In Berlin wollen die USA und Nordkorea den Dialog über einen Abbau der Spannungen wieder aufnehmen.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben