Nordkorea : Kim Jong-Il bleibt Chef, Kim Jong-Un soll Chef werden

"Historischer" Parteitag in Nordkorea: Parteichef Kim Jong-Il wird von den Delegierten bestätigt, sein jüngster Sohn Kim Jong-Un steht als Nachfolger bereit.

Vater und Sohn: Kim Jong-Un (links) soll Kim Jong-Il beerben.
Vater und Sohn: Kim Jong-Un (links) soll Kim Jong-Il beerben.Foto: dpa

Erstmals seit drei Jahrzehnten ist die Parteispitze der kommunistischen Führung Nordkoreas zu einem Parteitag zusammengekommen. Präsident Kim Jong-Il sei zu Beginn der von nordkoreanischer Seite als „historisch“ bezeichneten Sitzung in seiner Funktion als Generalsekretär der Partei bestätigt worden, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo. Es wurde erwartet, dass auf dem Parteitag der Weg für die Machtübergabe von Kim Jong-Il auf seinen jüngsten Sohn geebnet wird.

Seit einiger Zeit wird spekuliert, dass der gesundheitlich angeschlagene 68-jährige Staatschef seinem jüngsten Sohn Kim Jong-Un die Macht übertragen will. Zunächst könnte der in der Schweiz ausgebildete Kim einen einflussreichen Posten erhalten, etwa im Zentralkomitee der Partei. Beim letzten Parteitag 1980 war Kim Jong-Il als möglicher Nachfolger seines Vaters Kim Il-Sung benannt worden. (AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

13 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben