Politik : Nordkorea sagt Atomverhandlungen ab

-

(dpa). Die nordkoreanische Führung hat weitere Verhandlungen zum umstrittenen Atomprogramm des Landes abgesagt. Dies teilte der Botschafter Nordkoreas in Moskau, Pak Ui Chun, mit. Als Begründung für die Entscheidung Pjöngjangs gab er an, dass die USA weiter versuchten, Nordkorea zu entwaffnen. „Unter diesen Umständen sehen wir keine Notwendigkeit für weitere Verhandlungen und haben keine andere Wahl, als unsere nukleare Abschreckung zu erhalten und weiter zu festigen, um im Sinne einer gerechten Selbstverteidigung einen nuklearen Präventivschlag der USA abzuwenden“, sagte Pak nach Angaben der Agentur Interfax. Eine erste Gesprächsrunde, an der auch Südkorea, China, Japan und Russland teilnahmen, war Ende August in Peking ohne eine Annäherung zu Ende gegangen.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar