Nordkorea : Wiederaufnahme der Atomgespräche

In Peking ist es zu ranghohen Verhandlungen zwischen Vertretern Nordkoreas und den USA gekommen. Pjöngjangs Chefunterhändler betonte dabei, sein Land sei zur Wiederaufnahme der Sechs-Nationen-Gespräche bereit.

Peking - Die Anzeichen für die baldige Wiederaufnahme der Sechs-Nationen-Gespräche über das nordkoreanische Atomprogramm mehren sich: Zum zweiten Mal binnen eines Monats trafen sich ranghohe Vertreter Nordkoreas und der USA zu Gesprächen in Peking. US-Vize-Außenminister Christopher Hill, sein nordkoreanischer Kollege Kim Kye Gwan und der chinesische Chefunterhändler Wu Dawei Yu seien in Peking zu Verhandlungen sowohl zu dritt als auch auf bilateraler Ebene zusammengekommen, bestätigte eine Sprecherin des chinesischen Außenamtes. Kim sagte bei seiner Ankunft in China, sein Land sei zur sofortigen Wiederaufnahme der Sechs-Nationen-Gespräche bereit. Bis auf Russland waren auch die anderen Länder in Peking vertreten.

Die Beratungen sollten den ganzen Tag dauern. Am Montag war Hill bereits mit dem japanischen Delegierten Kenichiro Sasae zusammengekommen, für Dienstag stand ein Gespräch mit dem Südkoreaner Chun Yung Woo an. Von Peking aus wollte Hill direkt nach Seoul und Tokio weiterreisen. Die USA hatten vor einer Woche erklärt, sie rechneten für Mitte Dezember mit der Wiederaufnahme der Sechs-Nationen-Gespräche. Nordkorea machte bisher stets zur Bedingung, dass neben seinem Atomprogramm auch über die Aufhebung der US-Finanzsanktionen beraten werde.

Der nordkoreanische Vize-Außenminister Kim sagte, nach dem Atomtest Anfang Oktober verhandele sein Land nun auf gleicher Ebene. Pjöngjang sei jederzeit zur Rückkehr zum Dialog bereit. Nordkorea hatte die Sechs-Nationen-Gespräche vor rund einem Jahr aus Protest gegen die Sanktionen gesprengt. An der Runde sind neben Nordkorea, China und den USA auch Südkorea, Japan und Russland beteiligt. Die nordkoreanische Führung hatte Anfang Oktober mit einem Atomwaffentest für weltweite Aufregung gesorgt. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben