Nordrhein-Westfalen : SPD-Chef Dieckmann kündigt Rücktritt an

Nordrhein-Westfalens SPD-Chef Jochen Dieckmann gibt nach nur eineinhalb Jahren den Vorsitz des bundesweit größten SPD-Landesverbandes auf. Als Nachfolgerin wird Fraktionschefin Kraft gehandelt.

Düsseldorf - Es wird erwartet, dass der 59-Jährige auf einer Pressekonferenz am Mittag in Düsseldorf die Gründe für seinen Rückzug erläutert. Berichten zufolge plant Dieckmann eine berufliche Neuorientierung.

Laut WDR wird Dieckmann wahrscheinlich auch sein Mandat im Düsseldorfer Landtag aufgeben. Der gebürtige Bad Godesberger war im Juli 2005 an die Spitze der Landespartei gewählt worden. Er löste damals Harald Schartau ab, der nach der SPD-Niederlage bei der Landtagswahl im Frühjahr 2005 den Parteivorsitz aufgegeben hatte. In der früheren rot-grünen Landesregierung hatte Dieckmann zunächst das Amt des Justiz- und später des Finanzministers inne. Der Jurist ist mit der Bonner Oberbürgermeisterin und stellvertretenden SPD-Bundesvorsitzenden Bärbel Dieckmann verheiratet.

Über die Nachfolge Dieckmanns soll Berichten zufolge auf einem Sonderparteitag der Landes-SPD im Januar entschieden werden. Als aussichtsreichste Kandidatin gilt die SPD-Fraktionschefin im Düsseldorfer Landtag, Hannelore Kraft. Die 45-Jährige ist seit November 1994 SPD-Mitglied und war im rot-grünen Landeskabinett Europa- und später Wissenschaftsministerin des Landes. Seit 2005 führt die gebürtige Mülheimerin die SPD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben