Politik : NRW-CDU lässt Führung offen

Düsseldorf - Für die Wahl ihrer Führungsspitze hat sich die CDU-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag auf eine Übergangslösung verständigt, die bis zur Wahl eines neuen Landesvorsitzenden Bestand haben soll. Einstimmig wählten die Abgeordneten am Dienstag Karl-Josef Laumann erneut zum Vorsitzenden und Armin Laschet zu seinem Stellvertreter. Weitere Mitglieder der Fraktionsführung sollen in der nächsten Woche gewählt werden. Laumann und Laschet gelten beide auch als mögliche Kandidaten für den Parteivorsitz. Laumann betonte nach der Fraktionssitzung, jetzt müsse in aller Ruhe der Parteitag abgewartet werden, der voraussichtlich Ende Juni stattfinden wird. „Und dann muss die CDU-Fraktion nach dem Parteitag sehen, wie sie es gerne haben möchte“, fügte Laumann hinzu. Dies umfasse auch die Frage, ob Partei- und Fraktionsvorsitz in einer Person gebündelt werden sollen. Und auch Laschet hob hervor, dass die Fraktion damit deutlich gemacht habe, dass sie mit ihrer Entscheidung die Frage des künftigen Parteivorsitzes offen lasse. Er und Laumann würden gemeinsam die Geschäfte der Fraktion führen. „Aber die Partei wird am Ende entscheiden, wer Parteivorsitzender ist“, sagte er. Nach dem miserablen Abschneiden der CDU bei der Landtagswahl hatte der bisherige Landesvorsitzende Norbert Röttgen am Sonntag seinen Rückzug vom Parteivorsitz angekündigt.

Die FDP-Fraktion im Düsseldorfer Landtag wählte erwartungsgemäß ihren Parteivorsitzenden Christian Lindner zum Fraktionschef. Lindner wurde am Dienstag einstimmig zum Nachfolger des bisherigen Vorsitzenden Gerhard Papke bestimmt. Die Bildung einer Landesregierung soll ebenfalls zügig beginnen. Nach der SPD beschlossen auch die Grünen in Nordrhein-Westfalen offiziell die Aufnahme von Verhandlungen für ein neues rot-grünes Bündnis. dpa/dapd

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar