NUKLEARMATERIAL : Schmutzige Bomben

Schmutzige Bomben sind herkömmliche Sprengköpfe mit radioaktivem Material. Durch ihren Einsatz sollen Regionen so verstrahlt werden, dass sie über lange Zeit nicht mehr nutzbar sind. Der Wirkungsgrad einer solchen Bombe kann dabei bis zu einem Radius von 100 Kilometern reichen. Gefährlich wird die schmutzige Bombe auch dadurch, dass ihr Sprengkopf nur eine herkömmliche Explosion auslöst, dabei aber weder Lichtblitz, noch Druck- oder Sogwelle entstehen wie bei einer Atombombe. Die Radioaktivität ist nicht sichtbar, von der Bevölkerung ohne Hilfsmittel nicht zu erkennen. Die Strahlung kann Krebs auslösen. Zugang zu solchen Materialien gibt es für Geld vor allem über die ehemaligen GUS-Staaten, sagt ein ABC-Experte der Bundeswehr. Auf Bundesebene setze sich eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der Ministerien Inneres, Verteidigung, Gesundheit und Umwelt mit verschiedenen Szenarien mit Radioaktivität auseinander. S.K.

0 Kommentare

Neuester Kommentar