Politik : Nun trauert die Königsfamilie mit dem Volk um Diana

Beifall für die Royals / Bis zu sechs Millionen Menschen zu Trauerfeier erwartet / Fernseh-Ansprache der QueenLONDON (dpa/Tsp).Zum ersten Mal seit dem Tod von Prinzessin Diana hat die britische Königsfamilie am Freitag mit Tausenden Menschen in London die Trauer öffentlich geteilt.Die Familie kam am Nachmittag aus Balmoral in die Hauptstadt, wo am heutigen Sonnabend bis zu sechs Millionen Menschen zu den Trauerfeierlichkeiten erwartet werden.Trotz der jüngsten Kritik an den Royals wurden vor allem Charles, William und Harry mit Beifall von der Menge empfangen, mit der sie sprachen.Die abendliche TV-Ansprache der Queen war erst die zweite Rundfunkrede der Königin an das Volk während ihrer 45jährigen Regentschaft. Die ganz in Schwarz gekleidete Queen betrachtete am Buckingham-Palast mit Prinz Philip Grüße und Geschenke für Diana und sprach kurz mit Trauernden.Sichtlich mit ihren Gefühlen kämpfend, schüttelten Prinz Harry (12) und sein Bruder William (15) vor dem letzten Wohnsitz ihrer Mutter, dem Kensington-Palast, die Hände zahlloser gerührter Menschen.Auch Prinz Charles schluckte erkennbar, als er für die Trauerbekundungen dankte. Anschließend fuhr die Familie zum St.-James-Palast, wo sie in der Kapelle am Sarg von Prinzessin Diana Abschied nahmen.Dianas Bruder kündigte überraschend an, daß der Leichnam nicht in der Familiengruft der Spencers, sondern auf einer Insel auf dem Besitz der Familie beigesetzt werden solle.Er begründete die Entscheidung mit dem erwarteten Zustrom von Bewunderern.Die Grabstätte solle zeitweise für Besucher zugänglich sein.Die Queen sprach auch dem Vater des mit Diana umgekommenen Dodi al-Fayed, Mohammed al-Fayed, ihr Beileid aus. Die Trauerfeier in der Westminster-Abtei wird über das Fernsehen in alle Welt übertragen.In London wird wegen der bis zu sechs Millionen Trauernden mit einem Verkehrschaos gerechnet.Die Elektrizitätsgesellschaft traf Vorkehrungen, um einen Stromausfall wegen Überlastung - etwa durch die vielen eingeschalteten Fernseher - zu vermeiden.Bereits in der Nacht zu Freitag richteten sich Hunderte Menschen vor der Abtei ein, um sich die besten Plätze zu sichern; Tausende warteten am Freitag.Die Beerdigung des Fahrers des Wagens, in dem Diana und Dodi al-Fayed umkamen, wurde wegen einer weiteren Blutprobe verschoben. Zu den 1900 geladenen Gästen gehören neben Hillary Clinton und Bernadette Chirac Luciano Pavarotti und Elton John.Elton John singt eine eigens geschaffene Widmung an die "Rose Englands".Die erste Rundfunkansprache hatte die Queen zum Ende des Golfkriegs 1991 an das Volk gerichtet.

GroKo, Neuwahlen oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben