Politik : Nur die Losung ändert sich Friedensbewegung demonstriert

auch nach dem Fall Bagdads

-

Feiernde Iraker umarmen amerikanische Soldaten. Bagdad ist eingenommen, und der Krieg scheint in seiner Endphase angekommen zu sein. Die Friedensbewegung demonstriert trotzdem weiter gegen den Krieg.

Am kommenden Samstag ruft die „Achse des Friedens Berlin“ zu einer Großdemonstration auf und schließt sich so einem weltweiten Protesttag gegen den IrakKrieg an. Die Demonstration finde statt, versichert Jens-Peter Steffen vom Friedensbündnis. „Aber es ist eine weitere Losung hinzugekommen: Friede statt Besatzung“, sagte Steffens. Die Bilder feiernder Iraker, die Alliierte als Befreier begrüßen, zeigten nicht die ganze Wahrheit. „Es gibt auch andere arabische Stimmen“, so Steffens, ohne ins Detail zu gehen. Auch Peter Strutynski vom bundesweiten friedenspolitischen Ratschlag in Kassel sieht ebenfalls keinen massenhaften Zuspruch der Iraker zu den alliierten Soldaten. „Bagdad ist eine Fünf-Millionen-Stadt, und einige sind sicherlich froh, dass nicht mehr geschossen wird“, vermutet Strutynski.

Malte Kreutzfeldt, Presseprecher von Attac Deutschland, warnt vor einer nachträglichen Legitimierung des Krieges. „Die Bilder jubelnder Menschen dürfen nicht über die wahren Kriegsgründe hinwegtäuschen“, sagte er dem Tagesspiegel. Die weiteren Proteste sollten nun dazu dienen, vor weiteren Kriegen zu warnen, die die amerikanische Regierung schon längst geplant habe. aw

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben