"Observatore Romano" : Zeitung der Kurie

Die Zeitung „L’Osservatore Romano“ (Der Römische Beobachter), deren erste Ausgabe am 1. Juli 1861während der Amtszeit von Papst Pius IX. erschien, ist das amtliche Blatt des Vatikan. Ursprünglich war die Zeitung seinerzeit ins Leben gerufen worden, um dem Vatikan nach der Niederlage der päpstlichen Truppen im September 1860 in Castelfidardo ein Propagandaorgan zu verschaffen. Die Niederlage hatte die weltliche Macht des Papstes gemindert, das Ziel der Zeitung bestand seinerzeit in der Verteidigung des Kirchenstaates. Von einem solchen klaren Kampfauftrag hat sich der „Osservatore Romano“ zwar heutzutage verabschiedet. Aber die Zeitung spiegelt als Organ der römischen Kurie nach wie vor die offizielle Haltung des Vatikan wider. Tsp

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben