• Öffentliche Verkehrsmittel: Immer mehr Fahrgäste bei Bussen und Bahnen - Verkehrsministerium: Trend ist Folge der Ökosteuer

Politik : Öffentliche Verkehrsmittel: Immer mehr Fahrgäste bei Bussen und Bahnen - Verkehrsministerium: Trend ist Folge der Ökosteuer

Auch im zweiten Jahr nach Einführung der Ökosteuer hat sich der Aufwärtstrend bei den Fahrgastzahlen in Bussen und Bahnen fortgesetzt. Im ersten Quartal dieses Jahres nutzten 1,5 Prozent mehr Menschen öffentliche Busse und Straßenbahnen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag berichtete. Auch die Bahn konnte weitere Zuwächse verzeichnen und 493 Millionen oder 2,4 Prozent mehr Fahrkarten verkaufen.

Der Großteil der Reisenden war dabei nach wie vor im Nahverkehr der Bahn unterwegs. Dort wurde mit 458 Millionen verkauften Tickets ein Zuwachs von 2,9 Prozent registriert, im Fernverkehr waren es 34 Millionen oder 3,7 Prozent weniger. Den Gelegenheitsverkehr mit Bussen nutzten 1,1 Prozent mehr Personen. Ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums wertete die Statistik als Erfolg der Ökosteuer, der Verkehrsclub Deutschland (VCD) führte den Anstieg vor allem auf zunehmende Staus in den Städten zurück.

Das Plus an Fahrgästen und zurückgelegter Strecke pro Person ließ auch die Kassen der Betreiber kräftiger klingeln. Vor allem die Bahn konnte im ersten Vierteljahr um 4,1 Prozent auf 2,4 Milliarden Mark zulegen. Die Unternehmen im Straßenpersonenverkehr verzeichneten mit Gesamteinnahmen von 2,7 Milliarden Mark ein Umsatzplus von 2,4 Prozent. Im Linienverkehr mit Bus und Straßenbahnen stiegen die Einnahmen dabei um 2,2 Prozent, im Reiseverkehr mit Omnibussen sogar im 3,9 Prozent.

Auch die Beförderungsleistung, die sich aus der Anzahl der Fahrgäste und Wegstrecke errechnet, erhöhte sich im Linienverkehr auf der Straße um 2,5 Prozent auf 13,5 Milliarden Personenkilometer. Im Reiseverkehr mit Bussen blieb die Beförderungsleistung mit 3,8 Milliarden Personenkilometern auf dem Vorjahresniveau. Fahrgäste der Bahn legten im Nahverkehr 9,3 Milliarden oder 0,4 Prozent mehr Personenkilometer zurück, im Fernverkehr acht Milliarden Personenkilometer weniger. Die mittlere Reiseweite lag im inländischen Fernverkehr der Bahn mit 232 Kilometern um 3,7 Prozent höher als im ersten Vierteljahr 1999.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben