Politik : Oettinger: Union soll ehrlich sein

-

Berlin Die Union verspricht im Wahlkampf klare Ansagen. Man dürfe nicht „im Schlafwagen an die Macht“ wollen, sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger. „Ich bin dafür, den Bürgern detailliert zu sagen, was wir nach der Wahl machen“, sagte er dem „Spiegel“. Die umlagefinanzierte Rentenversicherung müsse „auslaufen“, um die Sozialkosten von den Löhnen abzukoppeln. Auch gegen den Willen der CSU müsse das Renteneintrittsalter auf 67 Jahre steigen. Eine große Steuerreform könne nur finanziert werden, wenn Eigenheimzulage, Pendlerpauschale und Nacht- und Feiertagszuschläge gekürzt oder gestrichen würden. Hessens Ministerpräsident Roland Koch sagte dem „Handelsblatt“: „In den ersten vier Jahren können wir zeigen, dass sich der Tanker in die richtige Richtung dreht – mehr nicht. “ Die Union solle „um einen Regierungsauftrag für acht Jahre bitten“. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben