Politik : Offene Rechnungen

-

Der Internationale Währungsfonds schätzt die Auslandsschulden des Irak auf rund 120 Milliarden Dollar beziehungsweise 100 Milliarden Euro. 42 Milliarden Dollar (dabei sind die Zinsen mit eingerechnet) beanspruchen die 19 Staaten, die im Pariser Club der Gläubigerländer vertreten sind. Zu den größten Gläubigern dort gehören Japan mit rund 4,1 Milliarden, Russland mit 3,4 Milliarden, Frankreich mit 3 Milliarden und Deutschland mit 2,4 Milliarden Dollar, wobei hier die Zinsen noch nicht mit eingerechnet sind. Inklusive Zinsen verdoppeln sich die Forderungen in etwa. Nach Daten des auf Schwellenländer spezialisierten Brokerhauses „Exotix“ stehen dem Irak außerdem Forderungen der Golfstaaten in Höhe von rund 45,5 Milliarden Dollar ins Haus. Weitere Forderungen von Staaten des ehemaligen Ostblocks sowie aus China, der Türkei und anderen Ländern belaufen sich auf 14 Milliarden Dollar. Neben den Staaten fordern internationale Banken und Geldgeber Rückzahlungen in Höhe von rund zwölf Milliarden Dollar. Auf den Irak könnten neben der Begleichung von Schulden aber auch noch Reparationszahlungen in dreistelliger Milliardenhöhe zukommen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben