Offener Brief : 10 Vorschläge für eine bessere Entwicklungspolitik

---- snip ----- ---- snap ---

1. Wir rufen Sie dazu auf, angesichts der enttäuschenden Bilanz der bisherigen Entwicklungspolitik deren Kurs grundlegend zu ändern.

2. Geben Sie die Vorstellung auf, mehr Geld bedeute mehr Entwicklung. Lassen Sie ab vom 0,7 Prozent-Geberziel, weil es auf dieser irrigen Vorstellung beruht.

3. Gehen Sie – innerhalb von zehn Jahren – dazu über, Entwicklungshilfe grundsätzlich nur noch als Kredit zu vergeben. Tragen Sie dazu bei, dass alle Menschen in den Entwicklungsländern Zugang zu Krediten bekommen.

4. Konzentrieren Sie die Hilfe darauf, individuelle und gesellschaftliche Eigenanstrengungen zu stärken, besonders durch Bildung und bessere Rahmenbedingungen für privatwirtschaftliche Tätigkeit.

5. Finanzieren Sie Infrastrukturprojekte nur in Ländern, in denen bereits früher errichtete Anlagen dauerhaft instandgehalten werden. Fördern Sie die Projekte so, dass dadurch möglichst viele Menschen Arbeit finden.

6. Beenden Sie die verschwenderische Konkurrenz der EU und ihrer Mitgliedsstaaten gegenüber den Entwicklungsländern. Europa muss – auch im eigenen Interesse – entschlossener auf die gewachsene Bedeutung vieler Entwicklungsländer reagieren.

7. Beenden Sie Entwicklungshilfe für Länder, die sich selbst helfen können, wie China und Indien.

8. Geben Sie keine Entwicklungshilfe mehr an Länder, die nicht bereit sind, ihre Einkünfte, insbesondere aus Bodenschätzen, offenzulegen.

9. Geben Sie Budgethilfe nur an Länder, in denen dem Gemeinwohl dienende, unabhängige und effektive Parlamente die Verwendung der Mittel nachvollziehbar kontrollieren.

10. Streichen Sie den fünf Ländern die Entwicklungshilfe, die nach dem Index von „Transparency International“ die korruptesten sind.


Erstunterzeichner:
Dr. Volkmar Köhler, Parl. Staatssekretär (BMZ), a.D. „Bonner Aufruf“ (BA) • Hans-Peter Repnik, Parl. Staatssekretär (BMZ) a.D., BA • Kurt Gerhardt, ehem. DED-Beauftrager im Niger, BA • Dr. André Munzinger, Universität Bonn, BA • Dr. Rupert Neudeck, „Grünhelme“, BA • Volker Seitz, Autor „Afrika wird armregiert“, BA • Klaus Thüsing, ehem. DED-Landesdirektor (Kenia, Ghana, Botswana, Südafrika)

weitere:
Gerhart Baum
, UN-Sonderbeauftragter „Menschenrechte“, Sudan, 2000-2003, BA
Rudolf Bäuml, seit 1984 Betreuung von Projekten in Kamerun, BA
Dr. Hubert Beemelmans, Botschafter a.D. (Guinea, Madagaskar, Ghana), BA
Joachim Bitterlich, 1993-1998 Leiter Abt. für Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik im Bundeskanzleramt, BA
Lea Böhme, „weltwärts“-Teilnehmerin in Honduras 2008/09
Christoph Borgans, Islamwissenschaftler, mehrmonatige Studienreisen nach Afrika, BA
Dieter Brauer, Journalist, Schwerpunkt Entwicklungspolitik, BA
Gerhard Brockschmidt, Organisationsberater in Ägypten
Dr. Hans-Christoph Buch, Schriftsteller, mehrere Bücher über Afrika, BA
Dr. Helmut Danner, für Hanns-Seidel-Stiftg in Ägypten und Kenia, BA
Cornelius G. Fetsch, AK “Entwicklungspolitik”, Bund Kathol. Unternehmer, BA
Dr. Jürgen Gehl, Botschafter a.D. (Liberia, Mosambik, Swasiland), BA
Dr. Richard Giesen, Botschafter a.D., Tätigkeit an Dt. Botsch. Addis Abeba, BA
Max Haberstroh, 2005-2007 Berater für Ökotourismus in Madagaskar, BA
Prof. Dr. Leonhard Harding, Uni Hamburg, afrikan. Geschichte, BA
Dr. Thilo Hatzius ‚ Autor: „Vier Köpfe und drei Füße – Entwicklungszusammenarbeit in einer globalisierten Welt“, BA
Jürgen Haushalter, dreijährige Projekttätigkeit in Lesotho, BA
Albrecht Heise, ex-ZDF-Auslandskorrespondent und Dokumentarfilmer, BA
Hans-Joachim Heldt, Botschafter a.D. (Benin, Tschad, Togo, Ghana, Uganda), BA
Silke Hillmann, für DED in Kamerun und Niger, BA
Dr. Wilfried Hoffer, ehem. DED-Landesdirektor und GTZ-Büroleiter in Mali
Prof. Dr. Hans F. Illy, 3 Jahre Kamerun, Aufenthalte in 47 Ländern Afrikas, BA
Michael Kautzmann, Freundeskreis Partnerschaft Übersee e.V.
Benjamin Kuscher, Studium in Harare, für UNDP in Kap Verde und Burkina Faso, BA
Gerli Lantzberg, seit 1975 Gutachterin u.a. für GTZ, KfW, DWHH, EU, in vielen afrikanischen Ländern, BA
Heinz Lörch, Gutachter für GTZ und SES in Kenia, Tansania, Uganda, Burundi, Guinea, BA
Prof. Dr. Ulrich Menzel, Politikwissenschaftler, u.a. Entwicklungspolitik, BA
Gerd Meuer, Studium in Nigeria, ehem. ARD-Korrespondent in Westafrika, BA
Dr. Reinhold Meyer, ehem. Leiter Afrika/Nahost, Deutsche Welle, Dozent für Afrikanistik, Uni Köln, BA
Dr. Wolf-Eckart Meyhoeffer, Studienaufenthalte in Ost-Afrika, ehem. Ref.-Leiter Entwicklungspolitik, Bundespresseamt, BA
Prof. em. Dr. Franz Nuscheler, Uni Duisburg- Essen
Eva Peteler, Projektförderung Tansania, BA
Wolfgang Rees, 19 Jahre im BMZ, Schwerpunkt „Afrika“, 11 Jahre GTZ-Berater in Algerien, Côte d‘Ivoire, Niger, BA
Helmut Rehmsen, stellv. Vors. Makaranta e.V. für Grundbildung in Afrika
Hartmut O. Ries, ehem. Berater, Planungsministerium, Somalia, BfE/GTZ-Projektmanager u.a. in Äthiopien, BA
Peter Röhrig, Gossner Mission Sambia, ehem. Pressespr. BMZ, DED-Landesdirektor Sambia, Thailand/Laos/Vietnam, Palästina
Ute Rössing, langjährige Tätigkeit in der Entwicklungszusammenarbeit
Dr. Theodora van Rossum, Botschafterin a.D., 11 Jahre Afrika (Malawi, Côte d’Ivoire, Guinea)
Dr. Ingeborg Schneider, Projektförderung Tansania, BA
Dr. Evariste Sebazungu, Geophysiker, Uni Mainz, ruandischer Staatsbürger
Dr. Dieter Simon, Botschafter a.D. (Sudan, Togo), BA
Peter Sohr, für DED, WFD, DVV in Niger, Uganda, BA
Prof. Dr. Rainer Tetzlaff, African and Development Studies, Jacobs University, Bremen
Bernhard Vester, Dialogprogramm „Mikrofinanz Uganda“, BA
Dr. Erich Vogt, ehem. Weltbank, Dozent für EZ, American University, Wash., BA
Rudolf Welter, 28 Jahre GTZ, 5 Jahre in Ägypten und Äthiopien, BA
Jörn Wiertz, Global Marshall Plan Initiative, BA

V.i.S.d.P.: Kurt Gerhardt, Nassestraße 32, 50939 Köln, ePost: reform.aid@gmail.com

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!