Offensive auf Mossul : Irakische Truppen entdecken weiteres IS-Massengrab

In dem Massengrab wurden Knochenreste und Kleidungsstücke gefunden, Einwohner sprechen von bis zu 40 Leichnamen.

Irakische Sicherheitskräfte in Hama al-Alil südlich von Mossul.
Irakische Sicherheitskräfte in Hama al-Alil südlich von Mossul.Foto: dpa

Bei ihrem Einsatz gegen die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) haben die irakischen Truppen unweit von Mossul ein weiteres mutmaßliches IS-Massengrab entdeckt. Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichteten am Freitag aus Tall Adh-Dhahab, zehn Kilometer südlich von Mossul, dass sie in dem mutmaßlichen Massengrab Knochenreste und Kleidungsstücke gesehen hätten. Ein Mitarbeiter des Innenministeriums sagte, Einwohner hätten von bis zu 40 Leichnamen gesprochen.

Das mutmaßliche Massengrab befindet sich hinter einem sandbedeckten Hügel. Auf dem Gelände sollen IS-Kämpfer Gegner hingerichtet haben. Bei den meisten Toten handele es sich um irakische Sicherheitskräfte, Soldaten und Polizisten, sagte Leutnant Jahja Dschumma.

Die irakischen Sicherheitskräfte trafen bei ihrem Vormarsch in die bislang vom IS kontrollierten Gebiete schon mehrfach auf mutmaßliche Massengräber. Derzeit wird unter anderem ein solches Grab in Hama al-Alil untersucht, in dem bis zu 300 Leichen vermutet werden.

Die Offensive der Regierungstruppen auf Mossul hatte am 17. Oktober begonnen. Der IS kontrolliert die zweitgrößte irakische Stadt seit Juni 2014. (AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

2 Kommentare

Neuester Kommentar