Politik : Ogata begleitet Kosovo-Flüchtlinge zurück in die Heimat

STANKOVIC (rtr). Die Hohe Flüchtlingskommissarin der Vereinten Nationen, Sadako Ogata, hat am Montag einen Konvoi albanischer Flüchtlinge aus einem mazedonischen Flüchtlingslager zurück in das Kosovo begleitet. Sie freue sich, mit ihnen zurückfahren zu können, sagte Ogata vor der Abfahrt der sieben Busse im mazedonischen Stankovic. Sie erwarte, daß die Flüchtlingskrise trotz der unsicheren Lage und der Gefahr durch Minen im Kosovo bald vorüber sein werde. Die meisten zurückkehrenden Flüchtlinge seien sich über den Zustand ihrer Häuser im klaren.Mehr als die Hälfte der fast eine Million Kosovo-Flüchtlinge ist in den vergangenen Wochen auf eigene Faust in die Provinz zurückgekehrt, ehe die Hilfsorganisationen und die Vereinten Nationen mit der Rückführung begannen. Während des Krieges kamen zeitweise bis zu 250 000 Flüchtlinge in Mazedonien unter. Derzeit leben noch 12 000 von ihnen in Lagern, 15 000 bei Familien. Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR will demnächst auch mit der Rückführung derjenigen Kosovo-Albaner beginnen, die privat untergekommen sind. Im Lager Stankovic sind von ehemals 40 000 Flüchtlingen nur noch einige tausend übrig. Das UNHCR will es bald schließen.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben