Politik : Ole von Beust

Carl-Friedrich Arp Freiherr

von Beust, von seiner Oma Ole genannt, geboren am 13. April 1955 in Hamburg, regierte von 2001 bis 2010 die Hansestadt. Der „ewig jugendliche Held“,

wie die „Süddeutsche Zeitung“ einmal schrieb, ging sogar mit dem Rechtspopulisten Roland Barnabas Schill eine Koalition ein, um 2001 die SPD nach

über 40 Jahren an der Macht

zu stürzen. 2004 gewann Beust die absolute Mehrheit,

2008 schmiedete er die erste schwarz-grüne Koalition auf Länderebene, bis der zunehmend amtsmüder werdende Beust

für Eingeweihte nicht ganz überraschend 2010 zurücktrat. Er arbeitet wieder als Anwalt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben