Politik : On the road

-

Weil die Bundesregierung offenbar nicht von einer raschen Besserung auf dem Arbeitsmarkt ausgeht, will sie mit einer groß angelegten Kampagne für die Umsetzung der HartzReformen werben. Die „Roadshow für Ausbildung und Arbeit“ soll am 13. November in Wolfsburg beginnen; die Auftaktveranstaltung ist prominent besetzt mit Bundeskanzler Gerhard Schröder, dem neuen Superminister Wolfgang Clement und dem VW-Vorstand Peter Hartz selbst. Anschließend wolle das Trio bei weiteren Auftritten überall in Deutschland Manager, Gewerkschafter oder auch Journalisten zusammenbringen, um diesen die geplanten Innovationen zu erläutern, heißt es. Man versucht dabei besonders die Leute zu erreichen, die auf Veränderungen des Arbeitsmarkts Einfluss haben. Einzelheiten, wo und wann die „Roadshow“ nach Wolfsburg ihren nächsten Stopp einlegt, sind noch nicht bekannt. Allerdings wird kein Autokonvoi durchs Land ziehen und auf den Marktplätzen Fähnchen verteilen – wie der Name vermuten lässt. Die Termine sollen primär der Information und weniger der Unterhaltung dienen. Tsp

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben