OPEL UND DIE SPD : Keine Stimme mehr

Nach Abwendung der Insolvenz hatte die SPD sich von der Europawahl an den deutschen Opel-Standorten wohl mehr versprochen, doch ihre Ergebnisse in Rüsselsheim, Kaiserslautern, Bochum und Eisenach blieben im Vergleich zu 2004 quasi unverändert, genau wie bei den Grünen. Die CDU verlor in den Opel- Städten bis zu sieben Prozent, die Liberalen legten überall mindestens drei Prozent zu. Auch die Linke erzielte bessere Ergebnisse als 2004 – ausgenommen Eisenach, wo sie zweitstärkste Kraft nach der CDU wurde. Überdurchschnittlich hoch war dort die Wahlbeteiligung. Die anderen Standorte verzeichneten eine unterdurchschnittliche Beteiligung. Schlusslicht ist der mit rund 15 000 Mitarbeitern größte Opel-Standort: In Rüsselsheim gingen nur 35 Prozent der Wahlberechtigten an die Urne. svb

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben