OPPOSITION : Botschafter raus

Vertreter der syrischen Opposition in Deutschland fordern von der Bundesregierung, den syrischen Botschafter auszuweisen und die Botschaft zu schließen. Hozan Ibrahim, Mitglied im Generalsekretariat des Syrischen Nationalrats (SNC), eines Zusammenschlusses mehrerer Oppositionsgruppen, verlangte am Freitag in Berlin zudem, den SNC als „legitime Vertretung des syrischen Volkes“ anzuerkennen. Seine Organisation fordere bisher weder eine Militärintervention noch die Schaffung von Schutzzonen, sagte Ibrahim, der seit sieben Monaten in Deutschland lebt, nachdem er mehrfach festgenommen worden war. Aber man wünsche breitere Sanktionen, die nicht nur Individuen träfen. Eine besser ausgebildete Beobachtermission könne durchaus nützlich sein. Mit „befreundeten Staaten des demokratischen Syriens“ bemühe man sich, in der UN-Vollversammlung eine Resolution zum Schutz der Zivilbevölkerung zu erlangen. an

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben