Politik : Opposition wirft Koch Lüge im Landtag vor

Im Zusammenhang mit der CDU-Spendenaffäre haben SPD und Grüne Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) vorgeworfen, den Landtag belogen oder zumindest falsch informiert zu haben. Der Ministerpräsident habe bei seiner Stellungnahme am 16. Dezember im Plenum gesagt, dass es nach seinem Wissen keine Zahlungen außerhalb der geprüften Buchführung an die Partei gegeben habe. Diese Behauptung habe sich aber als falsch erwiesen. Die Glaubwürdigkeit Kochs sei damit "angeknackst", meinte der SPD-Abgeordnete Manfred Schaub. Koch müsse jetzt reinen Tisch machen und alles sagen, was er als Landesvorsitzender der Partei wisse. Die CDU hatte am Montag mitgeteilt, dass sie 1998 und 1999 insgesamt 1,5 Millionen Mark als zinslosen Kredit vom früheren Schatzmeister Prinz Wittgenstein bekommen hat.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar