Politik : Orange auch im Bundestag

-

Berlin Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel hat die Bundesregierung und die EU aufgefordert, die freiheitlich-demokratischen Kräfte in der Ukraine zu stützen. „Insbesondere erwarte ich, dass der Bundeskanzler und der Außenminister die Missstände in der Ukraine klar und deutlich benennen“, sagte Merkel am Donnerstag. Die Wahlfälschungen müssten vollständig aufgedeckt werden. Notfalls müssten Neuwahlen auf der Grundlage internationaler Standards folgen. Die enge persönliche Beziehung von Schröder zum russischen Präsidenten Wladimir Putin erlaube keine Zurückhaltung, sagte Merkel weiter. „Die Einhaltung von Freiheitsrechten und Menschenrechten darf nicht mit zweierlei Maß gemessen werden.“

Mit Orangen auf ihren Tischen im Plenarsaal brachten die Bundestagsabgeordneten der Grünen am Donnerstag ihre Verbundenheit mit der Opposition in der Ukraine zum Ausdruck. Die Grünen- Haushaltsexpertin Anja Hajduk sagte: „Orange ist die Farbe der Opposition in der Ukraine. Heute ist ein Tag, an dem wir unsere Solidarität mit der Opposition in der Ukraine zeigen sollten.“ Man könne sich nur wünschen, „dass der Kampf um die Anerkennung des Erfolges der Opposition auf friedliche Weise gelingt“. Der stillen Solidaritätsbekundung im Bundestag schloss sich ebenfalls Merkel an – auch auf ihrem Platz lag eine Orange. dpa/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben