Oslo-Attentäter : Hafttermin unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Der erste Hafttermin nach den Anschlägen in Norwegen mit fast hundert Toten findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Das entschied der zuständige Richter nach Angaben des TV-Senders NRK kurz vor dem Eintreffen des mutmaßlichen Attentäters Anders Behring Breivik im Osloer Stadtgericht.

Der 32-Jährige hat die Anschläge gestanden und bei Polizeiverhören ausdrücklich Öffentlichkeit für den Hafttermin gewünscht, um die Motive für beide Anschläge zu erklären. Die Polizei will acht Wochen Untersuchungshaft beantragen.

Eine Gerichtssprecherin begründete den Ausschluss der zahlreich erschienenen Medienverterter mit Sicherheitsproblemen und Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen.

Breivik hatte am Freitag erst eine 500-Kilo-Bombe im Osloer Regierungsviertel zur Explosion gebracht. Dabei starben mindestens sieben Menschen. Bei dem anschließenden Massaker auf der Insel Utøya tötete Breivik etwa 80 überwiegend jugendliche Teilnehmer eines sozialdemokratischen Ferienlagers.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben