Oslo : Wer erhält den Friedensnobelpreis?

In Oslo wird heute der diesjährige Friedensnobelpreis vergeben. Als besonders aussichtsreiche Anwärter gelten der finnische Ex-Präsident Martti Ahtisaari und die EU. Es gibt aber auch noch andere prominente Kandidaten.

071012nobel
Mit Spannung wird die Vergabe des diesjährigen Friedensnobelpreises erwartet. -Foto: AFP

OsloAuch der frühere deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl ist unter den 181 offiziell vorgeschlagenen Kandidaten. Zu den Nominierten gehören nach Angaben aus dem Nobel-Institut offiziell auch 46 Organisationen.

Wenige Stunden vor der Bekanntgabe des Preisträgers berichtete der norwegische TV-Sender NRK gestern ohne Angabe von Quellen, die EU als "friedensbewahrende Union über 50 Jahre" sei einer von drei Hauptaspiranten. Als weiterer Favorit wurde Ahtisaari für seine jahrzehntelange Arbeit als internationaler Friedensmakler genannt. Aussichtsreich im Rennen sei auch der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore für seinen Einsatz gegen eine drohende Klimakatastrophe. Zusammen mit ihm könnte entweder das UN-Klimapanel oder die kanadische Inuit-Aktivistin Sheila Watt-Cloutier ausgezeichnet werden. Auch der irische Rocksänger Bono ist erneut nominiert.

Als Menschenrechtler wurden in diesem Jahr unter anderem die gegen den Tschetschenien-Krieg aktive Russin Lidija Jussupowa und die im US-Exil lebende Chinesin Rebiya Kadeer vorgeschlagen. Kadeer setzt sich für die Rechte der uigurischen Minderheit in China ein.

Willy Brandt war letzter deutscher Preisträger

Ex-Bundeskanzler Kohl wurde wegen seiner Verdienste um die friedliche Beendigung des Ost-West-Konfliktes und die deutsche Vereinigung nominiert. Letzter deutscher Preisträger war 1971 der damalige Bundeskanzler Willy Brandt.

Das Nobelkomitee hatte im vergangen Jahr bei der Vergabe des berühmtesten Preises der Welt erklärt, dass es den Friedensbegriff grundsätzlich weiter fasse als früher.

Im letzten Jahr ging die mit zehn Millionen schwedischen Kronen (1,1 Millionen Euro) dotierte Auszeichnung an den Bankier Mohammed Yunus aus Bangladesch. Er erhielt den Preis für seine Mikrokredite an arme Menschen, die vom Nobelkomitee als erfolgreiche Vorbeugung sozialer Konflikte gewürdigt wurden. Alle Nobelpreise werden traditionell am 10. Dezember, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel (1833-1906) überreicht. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben