Pakistan : 13 Tote bei Anschlag auf Gefangenentransport

Erneut hat ein Selbstmordattentäter bei einem Anschlag in Pakistan mehr als ein Dutzend Personen in den Tod gerissen. Nahe der Stadt Bannu im Nordwesten des Landes sprengte der mutmaßliche Islamist einen Gefangenentransport in die Luft. Damit sind in Pakistan seit Jahresbeginn fast 1200 Menschen bei Anschlägen ums Leben gekommen.

IslamabadBei einem Bombenanschlag auf einen Gefangenentransport in der von Unruhen überschatteten pakistanischen Nordwest-Grenzprovinz sind am Donnerstag nach Medienberichten mindestens 13 Menschen getötet worden. Wie das staatliche Fernsehen berichtete, sind unter den Opfern neun Polizeibeamte, die den Transport begleiteten.

Ein Selbstmordattentäter habe seinen mit Sprengstoff beladenen Wagen in den Gefangenentransporter gelenkt, als sich dieser rund 200 Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Peshawar auf einer Brücke außerhalb der Ortschaft Bannu befand.

Die Gegend um Bannu grenzt an das halbautonome Stammesgebiet Nord-Waziristan. Die Region im Grenzgebiet zu Afghanistan gilt als Hochburg der Extremisten und Rückzugsraum für im Nachbarland aktive Taliban-Kämpfer und Al-Qaida-Terroristen. (iba/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben