Pakistan : Protestmarsch nach Islamabad

Ein liberaler Geistlicher schwingt sich in Pakistan zum neuen Hoffnungsträger auf und ruft zum "Marsch der Millionen" auf. Er fordert Reformen und den Kampf gegen Korruption.

von
Der liberale Geistliche Muhammad Tahirul Qadri hat in Islamabad zum "Marsch der Millionen" aufgerufen. Tausende Protestler zogen daraufhin durch die Straßen.
Der liberale Geistliche Muhammad Tahirul Qadri hat in Islamabad zum "Marsch der Millionen" aufgerufen. Tausende Protestler zogen...Foto: dpa

Sie schwingen die Fahne Pakistans, als zögen sie in eine Schlacht. Tausende Menschen haben sich am Sonntag in Lahore zum „Marsch der Millionen“ gen Islamabad aufgemacht, um gegen Korruption und Gewalt zu protestieren. Angeführt werden sie von einem Mann, den vor einem Monat kaum jemand kannte: der liberale Geistliche Muhammad Tahirul Qadri. Fast über Nacht schwang sich der 61-Jährige, der erst im Dezember nach sieben Jahren aus Kanada zurückkehrte, zum neuen Hoffnungsträger dieses hoffnungslosen Landes auf. „Dies ist ein Marsch für Demokratie. Ein Marsch gegen die Plünderer, die in Islamabad herrschen. Ein Marsch für die Menschen, die in Quetta über ihre Toten weinen“, sagte er. Qadri fordert, dass die Regierung einer Übergangsregierung Platz macht. Zudem verlangte er den Rücktritt der Provinzregierung von Belutschistan, wo fast 100 Schiiten bei Anschlägen starben. An diesem Montag soll der Konvoi aus Bussen, Lastern, Autos und Mopeds die Hauptstadt Islamabad erreichen. Die Regierung ist so nervös, dass sie 15 000 Polizisten einsetzte.

Qadri hat die politische Landschaft aufgemischt – und das nur wenige Monate vor den Neuwahlen, die im April oder Mai anstehen. Qadri, der eine Hilfsorganisation betreibt, verkündet hehre Ziele: Bereits vor zwei Jahren hat der Religionsgelehrte eine Fatwa, ein Verdikt, gegen Terrorismus erlassen. „Terroristen sind Feinde des Friedens und der Menschlichkeit und gehören keiner Religion an.“ Er tritt für Harmonie zwischen den Religionen ein und will Korruption bekämpfen.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar