Pakistan : Scherzanrufer löst beinahe Krieg aus

Einen üblen Scherz hat sich ein unbekannter Anrufer in Pakistan erlaubt. Er rief beim pakistanischen Präsidenten an und gab sich als indischer Außenminister aus. Dabei drohte er Pakistan mit Krieg, sollte das Land die Terroristen von Bombay nicht ausliefern.

Islamabad Ein Scherzanruf hat die beiden Atommächte Indien und Pakistan nach Medienberichten vor einer Woche für kurze Zeit näher an den Rand eines Krieges gebracht. Ein Anrufer, der sich als der indische Außenminister Pranab Mukherjee ausgab, rief vergangenen Freitag den pakistanischen Präsidenten Asif Ali Zardari an und warnte ihn, Indien werde zu militärischen Mitteln greifen, wenn Pakistan nicht die Hintermänner der Terroranschläge von Bombay ausliefere, berichteten pakistanische Medien am Samstag.

Wie die Zeitung "Dawn" berichtet, begannen in Pakistan dann sofort hektische Aktivitäten. Die pakistanische Luftwaffe wurde in Alarmbereitschaft versetzt, Kampfjets flogen mit scharfer Munition schützend über Islamabad, US-Außenministerin Condoleezza Rice wurde über die "gefährliche Lage" informiert.

Intensive Suche nach dem Anrufer

Erst als Rice mitten in der Nacht den indischen Außenminister Mukherjee anrief und dieser bestritt, der Anrufer gewesen zu sein, begann sich die Lage langsam wieder zu beruhigen, berichtet "Dawn". Es habe jedoch noch mehrere Stunden intensiver internationaler Bemühungen bedurft, um die Situation endgültig zu bereinigen. Nun werde mit aller Energie nach dem Anrufer gesucht.

Nach den Anschlägen von Bombay mit mehr als 170 Toten war es zu wachsenden Spannungen zwischen Neu Delhi und Islamabad gekommen, da von indischer Seite immer wieder betont wurde, die Attentäter hätten Verbindungen nach Pakistan gehabt. (ut/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar