Pakistan : Scotland Yard enthüllt Todesursache von Bhutto

Die Fragen zur Todesursache der pakistanischen Oppositionsführerin Benazir Bhutto hat Scotland Yard jetzt beantwortet. Demnach starb die Politikerin bei dem auf sie verübten Anschlag nicht an den Folgen der abgefeuerten Schüsse.

Benazir Bhutto Foto: AFP
Am Donnerstag endete die 40 Tage dauernde Trauerperiode. -Foto: AFP

Islamabad"Benazir Bhutto starb an einer schweren Kopfverletzung, die Folge der Bombenexplosion war", sagt der Leiter der pakistanischen Ermittlungskommission am Freitag in Islamabad, nach Bekanntgabe des Berichts von Scotland Yard. Die Politikerin sei durch die Wucht der Explosion mit dem Kopf gegen das Dach ihres gepanzerten Wagens geschlagen. Die dadurch entstandene Kopfverletzung sei tödlich gewesen, heißt es in dem von Scotland-Yard-Inspektor John MacBrayne unterzeichneten Bericht.

Diesem zufolge wurde Bhutto das Opfer eines Einzeltäters. Dieser habe zunächst Schüsse abgefeuert und dann einen selbstgefertigten Sprengsatz gezündet. Zunächst war von zwei Attentätern die Rede gewesen. Ein Team von Scotland Yard hatte im Januar auf Einladung des pakistanischen Staatschefs Pervez Musharraf zweieinhalb Wochen lang in Rawalpindi ermittelt. Dort war Bhutto am 27. Dezember während des Wahlkampfs getötet worden. (hu/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben