Politik : Pakistanischer Talibanführer offenbar tot

WashingtonWashington - Die pakistanischen Taliban haben offenbar einen weiteren schweren Verlust in ihrer Führungsriege hinnehmen müssen. Wie ein ranghoher US-Antiterrorexperte am Wochenende in Washington sagte, ist der neue Chef der gefürchteten Gruppierung Tehreek- e-Taliban (TTP), Hakimullah Mehsud, möglicherweise tot. Erst Anfang August war dessen Vorgänger Baitullah Mehsud bei einem US-Drohnenangriff ums Leben gekommen. Die TTP wird für die Mehrzahl der Anschläge in Pakistan in den vergangenen beiden Jahren verantwortlich gemacht, durch die mehr als 2100 Menschen starben.

Nach Angaben des Antiterrorexperten starb Hakimullah Mehsud offenbar bei Kämpfen zwischen rivalisierenden Taliban-Gruppen. „Es gibt Gründe zu der Annahme, dass Hakimullah vor Kurzem gestorben sein könnte“, sagte der Experte. Die Regierungen der USA und Pakistans gehen demnach den Berichten über den angeblichen Tod des Taliban-Führers nach. Das US-Verteidigungsministerium wollte sich zu dem Thema nicht äußern.

Pakistanische Regierungstruppen töteten am Freitag im Grenzgebiet zu Afghanistan 27 Aufständische. Nach Angaben der Grenztruppen in der unruhigen Nordwest-Provinz beschossen Hubschrauber mehrere Stellungen der Rebellen im Khyber-Bezirk. Die pakistanische Armee hatte im Frühjahr eine Offensive gegen Aufständische im Nordwesten des Landes gestartet.AFP/dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben