Palästinenser : Hamas feuert wieder Raketen auf Israel ab

Der bewaffnete Arm der palästinensischen Hamas hat die seit Monaten geltende Waffenruhe mit Israel aufgekündigt und sich erstmals wieder zu Raketenangriffen auf israelisches Gebiet bekannt.

Gaza - Die im November ausgehandelte Waffenruhe "besteht nicht mehr", erklärte ein Sprecher der Essedin-el-Kassam-Brigaden. Israel habe sich nicht an die Abmachung gehalten, "und jetzt sind die palästinensischen Gruppen dran". Die Brigaden schossen nach eigenen Angaben fast dreißig Raketen und dutzende Mörsergeschosse auf israelisches Gebiet ab; dies sei als Antwort auf die jüngsten israelischen Militäreinsätze zu verstehen, sagte der Sprecher weiter. Verletzte gab es durch den Beschuss nicht.

Die Raketen seien abgefeuert worden, "um die Morde zu rächen, die der Feind begangen hat", erklärten die Brigaden. Die radikale Gruppierung hatte sich seit der Waffenruhe zu keinem Raketenangriff mehr bekannt; vor allem der Islamische Dschihad - der sich der Waffenruhe nicht angeschlossen hatte - feuerte dagegen weiterhin Geschosse auf Südisrael ab.

Seit Anfang des Monats fliegt die israelische Armee auch wieder Luftangriffe im Gazastreifen. Allein seit vergangenem Samstag kamen dabei neun Palästinenser in Gaza und dem Westjordanland ums Leben. Am Montag drohte Israel mit einem Einmarsch im Gazastreifen, wenn der Raketenbeschuss nicht aufhöre. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar