Palästinenserkonflikt : Israel weist Waffenstillstandsangebot zurück

Israel hat hat ein von radikalen Palästinensergruppen vorgeschlagenes, eingeschränktes Waffenstillstandsabkommen als "nicht seriös" abgelehnt.

Jerusalem - Die bewaffneten Gruppierungen hätten nur eine begrenzte Waffenruhe vorgeschlagen, erklärte eine israelische Regierungssprecherin. Der Vorschlag beschränke sich auf den Abschuss palästinensischer Raketen vom Gazastreifen aus, während Israel im Gegenzug "an allen Fronten" seine Einsätze beenden solle. "Das ist nicht seriös", betonte die Sprecherin. Ein Sprecher des Islamischen Dschihad hatte zuvor gesagt, die Palästinenser seien bereit, keine Raketen mehr auf Israel abzufeuern, wenn Israel dafür seine Militäreinsätze im Gazastreifen und im Westjordanland einstelle.

Im nördlichen Gazastreifen erschossen israelische Soldaten einen palästinensischen Aktivisten. Die Armee habe den 22-jährigen Anhänger der radikalen Hamas-Bewegung in Beit Lahija tödlich getroffen, teilten palästinensische Ärzte mit. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben