Politik : Pan-Am-Jumbo "wie durch Atombombenexplosion" zerstört

Im Prozess gegen die zwei mutmaßlichen Attentäter der Flugzeugkatastrophe von Lockerbie haben am Donnerstag die ersten Augenzeugen ausgesagt. Am zweiten Verhandlungstag berichteten mehrere Einwohner des schottischen Ortes, wie nach der Bombenexplosion in einem Jumbo der US-Fluggesellschaft Pan Am am 21. Dezember 1988 ein Trümmerregen auf Lockerbie niederging. Einige von ihnen verglichen die Katastrophe mit der Explosion einer Atombombe. Damals kamen alle 259 Insassen der Maschine sowie elf Lockerbie-Einwohner ums Leben. Den beiden libyschen Angeklagten, Abdel Basset Ali el Megrahi und El Amine Chalifa Fhimah, wird insbesondere Mord und Mordkomplott vorgeworfen. Der Prozess findet nach schottischem Recht in der früheren Luftwaffenbasis Camp Zeist in den Niederlanden statt.

Der 65-jährige Roland Stevenson aus Lockerbie sagte: "Das Zerbersten der Unglücksmaschine sah aus wie eine Atombombenexplosion." Ein anderer Zeuge beschrieb die Flammen wie einen Atompilz. Laut Anklage sollen die beiden Hauptverdächtigen die Bombe auf der Mittelmeer-Insel Malta gebaut und dann in einem Koffer über die Flughäfen in Frankfurt und London in die Unglücksmaschine geschmuggelt haben.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben