Politik : Panzerkauf: Türkei entscheidet wohl noch im August

Die Türkei wird voraussichtlich bis Ende August über den geplanten Kauf von Kampfpanzern entscheiden. Die türkische Armee habe ihre Panzertests, darunter der deutsche Leopard 2, abgeschlossen und bereite nun ihren Abschlussbericht für das Sekretariat der Rüstungsindustrie vor, berichtete die türkische Zeitung "Cumhuriyet" am Dienstag. Im April hatte es noch geheißen, dass die Entscheidung über den Kauf von insgesamt 1000 Kampfpanzern möglicherweise erst Anfang kommenden Jahres fallen werde. Beim Sekretariat der Rüstungsindustrie war keine Stellungnahme zu dem Bericht zu erhalten.

Die Tests fanden in Ost- und Zentralanatolien statt. Neben dem Testmodell des deutschen Kampfpanzers stehen Panzer aus den USA, Frankreich und der Ukraine zur Auswahl. Unter der Führung des Münchner Rüstungsunternehmens Krauss-Maffei Wegmann strebt die deutsche Rüstungsindustrie mit der Türkei eines der größten Rüstungsgeschäfte dieser Jahre an. In einem ersten Schritt sollen zunächst 250 Panzer an die Türkei verkauft werden. Insgesamt hat das Projekt ein Volumen von sieben Milliarden Dollar. Berichten zufolge favorisiert die Armee den deutschen Leopard-2-Panzer.

Erst am Wochenende hatte Verteidigungsminister Rudolf Scharping (SPD) eine Lieferung des Kampfpanzers Leopard 2 an die Türkei angesichts der dortigen Menschenrechtslage derzeit ausgeschlossen. "In der gegenwärtigen Situation wäre eine positive Entscheidung nicht vertretbar." Trotz massiver Bedenken in den Koalitionsfraktionen hatte der Bundessicherheitsrat im Oktober vergangenen Jahres der Lieferung eines Testpanzers zugestimmt.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar