Politik : Papst spricht in Mexiko den ersten Indio heilig

NAME

Mexiko-Stadt (dpa). Hunderttausende Mexikaner haben Papst Johannes Paul II. bei seinem fünften Besuch in Mexiko einen begeisterten Empfang bereitet. Schon seit dem frühen Morgen strömten die Gläubigen zur Basilika von Guadalupe im Norden der Hauptstadt, wo das Oberhaupt der katholischen Kirche den ersten Indio der Kirchengeschichte heilig sprechen sollte. Am Internationalen Flughafen der Hauptstadt wurde der von den Reisestrapazen sichtbar geschwächte Papst Johannes Paul II. von Staatspräsident Vicente Fox empfangen. Mit dem Chichimeken Juan Diego hat Mexiko den ersten indianischen Heiligen. Juan Diego war nach eigenen Angaben 1531 die Jungfrau von Guadalupe erschienen. Die Aufnahme Juan Diegos in den Heiligenkalender gilt in Kirchenkreisen als Ermutigung der Indianer in ihrem Kampf um Gleichberechtigung.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben