Parteien : Posselt sieht "Millionen" CSU-Wähler außerhalb Bayerns

CSU-Vorstandsmitglied Bernd Posselt warnt die CDU, die besondere Beziehung zwischen den Unionsparteien in Frage zu stellen. Ansonsten müsse die CSU darüber nachdenken, bundesweit anzutreten.

233617_0_beac56a5
Bernd Posselt warnt vor Auseinanderbrechen der UnionFoto: dpa

KölnDie CSU wäre nach Ansicht ihres Vorstandsmitglieds Bernd Posselt auch ohne die CDU bundesweit eine politisch bedeutende Kraft. Sollte die besondere Beziehung der Schwesterparteien grundlegend in Frage gestellt werden, müsse die CSU in ganz Deutschland antreten, sagte Posselt am Donnerstag im Deutschlandfunk. "Und Millionen von Wählern außerhalb Bayerns warten auf die CSU", fügte er hinzu. Gleichzeitig bezeichnete Posselt ein derartiges Szenario als nicht realistisch.

Das CSU-Vorstandsmitglied kritisierte eine teilweise Geringschätzung seiner Partei bei CDU-Politikern. So bescheinigte er dem CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla nach den hohen Stimmenverlusten der CSU bei der bayerischen Landtagswahl eine "gewisse Häme". Es gebe keine Sonderrolle der CSU, sondern zwei Parteien, die eine Fraktionsgemeinschaft bildeten. "Wir sind kein Landesverband der CDU", betonte Posselt. Ohne eine starke CSU werde es keine CDU-Kanzlerin geben. (bai/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben