Parteitag : 94,2 Prozent: Gabriel zum SPD-Vorsitzenden gewählt

Nach einer kämpferischen Rede auf dem Parteitag in Dresden ist Sigmar Gabriel am Freitag mit einem überwältigenden Ergebnis zum neuen SPD-Vorsitzenden gewählt worden.

309887_3_SPD-Bund_4_ddp.jpg
Sigmar Gabriel ist jetzt SPD-Vorsitzender. -Foto: ddp

DresdenEr erhielt auf dem Parteitag in Dresden 472 von 501 gültigen Delegierten-Stimmen. Das ist eine Zustimmung von 94,2 Prozent. Anschließend sollten die vier Stellvertreter Gabriels und die neue Generalsekretärin Andrea Nahles gewählt werden.

Gabriel hatte zuvor eine kämpferische Rede gehalten und offensichtlich etliche Vorbehalte bei den Delegierten gegen seine Kandidatur ausräumen können. Er rief die Sozialdemokraten zur Geschlossenheit und zu einem Neuanfang auf. Sie sollten die Deutungshoheit im Lande wieder zurückerobern. Nur wer die Deutungshoheit habe, stehe in der politischen Mitte.

Gabriel ist Nachfolger von Franz Müntefering. Dieser hatte am Vormittag in seiner Abschiedsrede Fehler eingeräumt und das Desaster bei der Bundestagswahl am 27. September als „selbst verschuldet“ bezeichnet. Einen Bruch mit der Agenda-Politik von Kanzler Gerhard Schröder lehnte er jedoch ab. In der Aussprache rechneten viele Delegierte mit der Führung ab und kritisierten deren Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, insbesondere die Rente mit 67. (ho/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben