Parteitag : Schäfer-Gümbel neuer SPD-Chef in Hessen

Thorsten Schäfer-Gümbel ist neuer Vorsitzender der hessischen SPD. Er tritt damit die Nachfolge von Andrea Ypsilanti an, die nach der schweren Niederlage der SPD bei der Landtagswahl Mitte Januar als Partei- und Fraktionsvorsitzende zurückgetreten war.

TSG
Thorsten Schäfer-Gümbel. Der neue Mann an der Spitze der Hessen-SPD. -Foto: dpa

Darmstadt Schäfer-Gümbel wurde am Samstag auf einem Landesparteitag in Darmstadt mit 89 Prozent der abgegebenen Stimmen zum Nachfolger der gescheiterten Landesvorsitzenden Andrea Ypsilanti gewählt. 298 Delegierte stimmten mit Ja, 22 mit Nein, zehn enthielten sich. Zwei Stimmen waren ungültig.

Schäfer-Gümbel war nach dem Debakel der gescheiterten Regierungsbildung im November 2008 überraschend zum neuen Spitzenkandidaten der hessischen SPD ernannt worden. Bei der Landtagswahl am 18. Januar 2009 hatte die hessische SPD mit 23,7 Prozent der Wählerstimmen ihr schlechtestes Ergebnis seit dem Zweiten Weltkrieg erzielt.

Ypsilanti rief ihre Partei dazu aufgerufen, am Kurs der "linken Moderne" festzuhalten. "Dieser Parteitag muss nach vorne schauen", sagte Ypsilanti. Die Gesellschaft brauche "neue, sozialdemokratische Antworten". Die Idee der sozialen Moderne könne zukunftsweisend dafür sein, wie die Sozialdemokraten neue Wähler gewinnen könnten. Das habe die hessische SPD in den vergangenen anderthalb Jahren bewiesen. (küs/ddp)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben