Parteiwechsel : Angelika Beer tritt in Piratenpartei ein

Die ehemalige Grünen-Politikerin Beer hat die Piratenpartei bereits im zurückliegenden Wahlkampf unterstützt. Nun ist sie Mitglied im Landesverband Schleswig-Holstein.

Die aus Kiel stammende Beer hatte im Frühjahr die Grünen verlassen, nachdem sie es nicht mehr auf einen aussichtsreichen Listenplatz für die Europawahl im Juni geschafft hatte. Das teilte die Bundespartei am Montag mit.

Angelika Beer habe sich den Schritt, der Piratenpartei beizutreten, sehr gut überlegt. Sie habe sich dafür fast acht Monate Zeit genommen, weil sie nichts vom "Parteienhopping" halte, heißt es auf der Internetseite der Partei. Inhaltlich sei es der Politikerin angesichts der Übereinstimmung mit den Kernthemen der Piratenpartei leicht gefallen, eine neue politische Heimat bei den Piraten zu finden. Die konsequent basisdemokratisch ablaufenden Entscheidungsprozesse mit all ihren Vor- und Nachteilen im politischen Alltag machten die Partei für sie zusätzlich attraktiv, heißt es weiter.

Von 2002 bis 2004 hatte sie gemeinsam mit Reinhard Bütikofer die Grünen als Vorsitzende geführt. Elf Jahre war sie Abgeordnete im Bundestag und fünf Jahre im Europaparlament, zudem war sie Mitbegründerin der Grünen. Schwerpunkte ihrer politischen Arbeit waren die Menschenrechts- und Friedenspolitik.
 

Quelle: ZEIT ONLINE, dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar