Politik : PDS lässt Vize-Posten offen

-

Berlin - Der Chef der Linkspartei, Lothar Bisky, ist im Bundestag bei der Wahl zum Vizepräsidenten erneut gescheitert. Der 64-Jährige verfehlte am Dienstag im vierten Wahlgang die erforderliche einfache Mehrheit. 249 Abgeordnete stimmten für Bisky, 310 gegen ihn, 36 Parlamentarier enthielten sich. Der Fraktionschef der Linkspartei, Gregor Gysi, teilte anschließend mit, dass die Fraktion den Posten des Vizepräsidenten vorerst unbesetzt lassen wolle. Es werde weder einen weiteren Wahlgang mit Bisky noch einen neuen Personalvorschlag geben. Bisky erklärte: „Ich habe verstanden. Die Mehrheit will nicht, dass ich den Bundestag repräsentiere. Das muss ich als Demokrat akzeptieren.“ ce/SB

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben