Politik : PDS-Politiker: Keine Kontrolle angeordnet

-

Berlin Der Tagesspiegel berichtete in seiner Ausgabe vom 2. August unter der Überschrift „Revolutionäre Grüße“ über die mögliche Zusammensetzung einer neuen Linksfraktion im Bundestag. In diesem Bericht hieß es, der PDS-Politiker Diether Dehm habe Ende 2002 nach dem Führungswechsel nach der verlorenen Bundestagswahl Taschenkontrollen gegen den abgewählten Bundesgeschäftsführer Dietmar Bartsch angeordnet. Dehm legt Wert auf die Feststellung, dass dieser Vorwurf unzutreffend sei. Er hatte ihn damals in einer eidesstattlichen Versicherung bestritten.

Letztlich wurde der Sachverhalt auch in einer vom Parteivorstand in Auftrag gegebenen Untersuchung nie geklärt. Bartsch selbst gibt an, dass er beim Betreten und Verlassen der Parteizentrale nie kontrolliert worden sei. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar