Politik : PDS-Reformer gründen eigenes Netzwerk

-

(dpa). Die im vergangenen Oktober auf dem PDS Bundesparteitag in Gera unterlegenen Reformer wollen ein „Netzwerk Reformlinke“ ins Leben rufen. Es soll zur „Überwindung der Krise der PDS“ beitragen, heißt es in der Gründungserklärung, die an diesem Sonntag in Berlin verabschiedet werden soll. Zu den Teilnehmern der Gründungsversammlung gehören der frühere Bundesgeschäftsführer Dietmar Bartsch, die Bundestagsabgeordnete Petra Pau, die Fraktionsvorsitzende aus Sachsen-Anhalt, Petra Sitte, und ihr Kollege aus Thüringen, Bodo Ramelow. Die konzeptionellen Defizite der Partei müssten vordringlich aufgearbeitet werden, sagen die Initiatoren. Zudem müsse sich die PDS mehr öffnen, vor allem in Richtung Westen. Das Netzwerk soll seine Arbeit so breit anlegen, dass sich auch Reformlinke außerhalb der Partei angesprochen fühlen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben