Politik : PDS umwirbt Gewerkschaft: Parteivorstand beschließt Aktionsprogramm

ca

Die PDS will in Zukunft ihre Aktivitäten stärker als bisher mit den Gewerkschaften abstimmen. "Wir wollen dabei auch in Konkurrenz zur SPD treten", berichtete die PDS-Vorsitzende nach einer Vorstandssitzung ihrer Partei. Der Vorstand beschloss einstimmig ein "gewerkschaftspolitisches Aktionsprogramm der PDS bis 2002", in dem die Konkurrenz zur SPD bei der Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften ausdrücklich gesucht wird. "Es wäre ein großer Erfolg auf dem Weg zu einem gesellschaftlichen Mitte-Links-Bündnis, wenn sich die SPD nicht mehr nur Gedanken um ihren Ruf als wirtschaftsfreundlichste Partei machte, sondern mit uns um die größere Gewerkschaftsnähe konkurrieren müsste", heißt es in einem Zusatz. Die Chancen für eine bessere Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften werden von der PDS als günstig eingeschätzt. "Wir stellen fest, dass es bessere Bedingungen für eine Kooperation gibt, seit sich das Verhältnis zwischen PDS und Sozialdemokratie zu normalisieren beginnt." Die PDS-Bundestagsfraktion will künftig zu allen parlamentarischen Anhörungen von gewerkschaftlichem Interesse Sachverständige der Gewerkschaften einladen. Ferner ist angestrebt, regelmäßige Beziehungen zwischen den Fachabteilungen in den Gewerkschaften und denen in PDS-Fraktion und Partei aufzubauen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben