Personalie : Christian Lindner wird neuer FDP-Generalsekretär

Die Liberalen haben einen Nachfolger für Dirk Niebel gefunden. Der erst 30-jährige Christian Lindner wird künftig die FDP managen.

Der Bundestagsabgeordnete Christian Lindner wird neuer Generalsekretär der Liberalen. Der Bundesvorstand folgte dem Vorschlag von Parteichef Guido Westerwelle und wählte den 30-Jährigen zum Nachfolger von Dirk Niebel. Die Berufung Lindners muss allerdings noch vom nächsten Parteitag der FDP bestätigt werden, der Ende April in Bonn zusammenkommt. Bis dahin führt er das Amt kommissarisch.

Lindner war bislang Parteimanager der Liberalen in Nordrhein-Westfalen und wird in dem neuen Amt Nachfolger von Dirk Niebel, der in der neuen Bundesregierung Entwicklungshilfeminister geworden ist.

Zusammen mit Gesundheitsminister Philipp Rösler und Verkehrsexperte Patrick Döring (beide 36) zählt Lindner zu den Nachwuchstalenten in der FDP. Seit 2004 ist er FDP-Generalsekretär in NRW und hat sich mit der Forderung nach einer stärkeren programmatischen Ausrichtung der Partei profiliert.

Lindner gilt als äußerst loyal. Als Parteimanager auf Landesebene war er zudem durchaus erfolgreich: In seinem Heimatwahlkreis nahe Köln holte Lindner bei der Bundestagswahl 2009 den Freidemokraten 19 Prozent Zweitstimmen – und erfüllte damit einen Traum des Parteivorsitzenden Guido Westerwelle.

Doch auch über Misserfolge schweigt Lindner nicht: "Mein Unternehmen in der Kommunikationsbranche war erfolgreich, mein späteres Engagement in der Internet-Wirtschaft nur lehrreich. Aus dem Misserfolg habe ich mehr gelernt – wie so oft im Leben", lässt sich bei Facebook nachlesen.

Quelle: ZEIT ONLINE, dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben